Faltenunterspritzung (Hyaluronsäure)

Die Hyaluronsäure-Faltenunterspritzung ist eine Methode bei der Falten, Narben, Gesichtsunebenheiten und Konturmängel durch Unterspritzung mit einem Gel ausgeglichen werden.

Das Verfahren

Die Hyaluronsäure ist eine injizierbare, wasserklare und zähflüssige Flüssigkeit. Sie wird seit 1997 als Füllmaterial eingesetzt und in die Lederhaut (Dermis) oder tiefer (subkutan) appliziert.

Sie wird eingesetzt bei: altersbedingten Falten und oberflächlichen narbigen Zuständen. Nach Injektion kann durch nachträgliche Massage die Flüssigkeit verteilt werden.

Die Hyaluronsäure-Faltenunterspritzung wird entlang der entsprechenden Hautfalte, Narbe oder Konturunebenheit durchgeführt. Dadurch unterfüttert und strafft sie die Haut und verbessert so die Hautkontur. Eine Behandlung (= 1 Sitzung) dauert circa 30 Minuten.
Nebenwirkungen sind kaum bekannt außer einer gelegentlichen Rötung für ein paar Wochen.

Der Eingriff wird ambulant – auf Wunsch unter örtlicher Betäubung – mit kurzer Behandlungs- und Erholungsdauer durchgeführt.

Ihr Nutzen

Die Hyaluronsäure-Faltenunterspritzung hilft Ihnen sofort sichtbar und lang anhaltend Hautfalten, Narben, Hauteinziehungen und Konturunebenheiten zu entfernen.